SHORT CUTS.
Kurze Prosa.




Erich Fried Tage 2011
25.11.2011

Erich Fried Tage 2011
23.–27.11.2011

Literaturhaus Wien
www.literaturhaus.at

DOKUMENTATION



»Mein hartgesottener Ehrgeiz kann nicht ablassen von dieser Form. Nimmt man sie wirklich ernst, dann wird die Kurzgeschichte – das ist meine Meinung – zur schwierigsten aller Prosaformen, denn keine andere verlangt vom Autor soviel Disziplin.«

Truman Capote



Einleitung


Mittwoch, 23. November

Donnerstag, 24. November

Freitag, 25. November

Samstag, 26. November

Sonntag, 27. November



Rahmenprogramm

Presse, Reaktionen




Flyer

Impressum

Logos

Hinweise

< back

> 11.00 Uhr
Schulveranstaltungen

Harald Martenstein / Josef Moser mit 47 SchülerInnen,
Gymnasium Neulandschule; 1190, Alfred Wegener Gasse 10–12
Julia Franck mit Klaus Zeyringer/ Claudia Schaffer mit 21 SchülerInnen (6. Kl.)
BG&BRG Wien 3, Boerhaavegasse 15 (HIB)

> 16.00 Uhr
Nicht jede kurze Geschichte ist eine Kurzgeschichte

Roundtable
Es diskutieren: Rebekka Göpfert, Literaturagentur Graf & Graf; Klaus Nüchtern, Kulturjournalist und Autor; Helmut Kaplan & Edda Strobl, BegründerInnen von Tonto Comics, Michael Stavaric, Autor, Herausgeber und Übersetzer / einer der ersten Autoren des innovativen digitalen Buchverlags McPublish
Moderation: Zita Bereuter, Organisatorin des FM4-Kurzgeschichten Literaturwettbewerbs Wortlaut


> 18.00 Uhr

Wortkunst

Kurzlesungen & Präsentationen
Miniaturen: Brigitta Falkner »Populäre Panoramen I« | Graphic Novel: David Hughes »Walking the Dog« (englisch) | Kolumnen: Harald Martenstein »Ansichten eines Hausschweins« | Blog: Jochen Schmidt »Schmidt liest Proust« | Moderation: Julia Franck


> 20.30 Uhr

Lesung

Christoph Ransmayr »Babylon: Spielformen des Erzählens«


> 22.00 Uhr

Kurzfilmnacht

Filmschau & Vortrag
Thomas Ballhausen »Die filmische Kurzschrift der Literatur«